Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Editorial

Ein Sommer voller Ideen

Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

"Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär", sagte einst Österreichs großer Fußballer Hans Krankl. Das hat die deutsche Nationalmannschaft nun auf beeindruckende Weise geschafft: Wir alle sind Weltmeister und können uns ab sofort wieder den anderen, bloß primären Fragen unserer Zeit zuwenden. Zu diesen zählen ganz sicher die Energiewende, die Zukunft des Sozialstaates sowie - erst recht angesichts der Krise um die Ukraine - die künftige Ordnung in Mittel- und Osteuropa.

Auf allen diesen Gebieten ist Fortschritt möglich und dringend wünschenswert, aber mitnichten selbstverständlich. Mit allen diesen Themen sowie vielen weiteren primären Angelegenheiten hat sich das Progressive Zentrum deshalb in den vergangenen Wochen und Monaten intensiv beschäftigt. Über unsere "work in progress" möchten wir Sie und Euch mit diesem Newsletter gerne auf dem Laufenden halten - verbunden wie immer mit der herzlichen Einladung zum Mittun und zur Zusammenarbeit. Denn aller Fortschritt erwächst aus kreativer Kooperation und intelligenter Kombination. Nicht nur beim Fußball.

Einen Sommer mit viel Sonne und guten Ideen wünschen


Dr. Tobias Dürr
Vorsitzender des
Progressiven Zentrums



Dominic Schwickert
Geschäftsführer des
Progressiven Zentrums
Twitter
Facebook
 

1. Neue Veröffentlichungen

 

Diskussionspapier: Energiepolitik

In diesem Diskussionspaper der Projektgruppe "Progressive Energiepolitik" vom Juli 2014 wird die aktuelle energiepolitische Agenda der Großen Koalition kritisch in den Blick genommen. Nach der Verabschiedung der EEG-Novelle kommt es nun nach Einschätzung der Projektgruppe vor allem darauf an, den Fokus vom Stromsektor auf die Bereiche Wärme, Energieeffizienz und Verkehr auszudehnen.

Blog: Ostmitteleuropa

Im Rahmen des Projekts "Zukunftsagenda Ostmitteleuropa” wird ab sofort zu den Themen „Democracy“, „Social & Fiscal Policy“ und „Energy“ gebloggt. Als Medienpartner für das Projekt konnte der European Circle gewonnen werden. European Circle ist ein bereits lange bestehendes deutsches Online-Magazin mit besonderem Fokus auf Ostmitteleuropa.

 
Die Studie ist ein Ergebnis des Forschungsprojekts “Die Zukunft des Sozialstaats”. Im Zentrum stehen Chancen, Barrieren und Perspektiven neuer Formen der Kooperation zwischen den Sozialstaatsakteuren.
In diesem Policy Brief diskutieren Wolfgang Schroeder, Max Neufeind und Bastian Jantz die Rolle der Sozialversicherungen bei der Gestaltung vorsorgender Sozialpolitik.

Meinungsbeiträge in den Medien (Auswahl)

Meinungsbeitrag auf ZEIT Online von Nils Heisterhagen (Projektassistent im Progressiven Zentrum) zum Thema Ukraine-Konflikt und der dringenden Notwendigkeit von „progressivem Idealismus“.
Interview bei ZEIT-Online von Sven Rahner (Mitglied der Forschungsgruppe „Die Zukunft des Sozialstaats”) mit dem Soziologen Richard Sennett über Europas Arbeitsmarktprobleme und was wir tun können.
 
Interview auf WDR 5 mit Peter Siller (Mitglied im Circle of Friends des Progressiven Zentrums) zur Frage, warum wir dringend einen neuen Generationenvertrag brauchen.

27. Juni 2014 „Die Kommission versagt auf ganzer Linie“,

Meinungsbeitrag auf ZEIT-Online von Dr. Sabrina Schulz (Policy Fellow im Progressiven Zentrum) zu den Energiesparzielen der scheidenden EU-Kommission.

 

3. Juni Juni 2014 „Wie viel Strategie steckt eigentlich im Zufall?“

Interview auf HR 2 mit Dr. Max Neufeind (Policy Fellow im Progressiven Zentrum) über das komplexe Zusammenspiel von Zufall und Strategie.

26. Mai 2014 „Europa nach der Wahl“

Interview auf SWR 2 mit Dominic Schwickert (Geschäftsführer des Progressiven Zentrums) über das Erstarken der rechts-populistischen Parteien bei den Europawahlen und die Auswirkungen der Wahlen auf die Arbeitsweise des EU-Parlaments.


Neue Meinungsbeiträge im DPZ Forum (Auswahl)

2. Unsere Themen

Wirtschaft & Nachhaltigkeit

  • 12. Juni 2014 „Auswirkungen von Industrie 4.0 auf die Arbeitswelt“, Roundtable mit Vertretern von Gewerkschaften (DGB, IG Metall, IG BCE), der Bundesagentur für Arbeit, dem Bundesministerium für Arbeit sowie der Wissenschaft zum Abgleich von Diskussionsstand, Aktivitäten und Planungen rund um den Themenkomplex „Industrie 4.0“. Hintergrund ist die Vorsondierung eines Projekts, das das Progressive Zentrum aktuell gemeinsam mit dem Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) plant. Im Zentrum steht hierbei das Zukunftsthema „Industrie 4.0“ in seiner sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Dimension. Erste Thesen zur bevorstehenden Industriewende gibt es hier. Eine Zusammenfassung der Kernergebnisse finden Sie hier.

Europa & die Welt

  • 31. Mai 2014 „Zukunftsagenda Ost-Mittel-Europa“ : Nach den Future Labs "State of Democracy” in Riga und "Social and Fiscal Policy” in Warschau, fand Ende Mai das dritte Future Lab zum Thema "Energy Policy” in Budapest statt. "Zukunftsagenda Ost-Mittel-Europa" ist ein gemeinsames Dialogprojekt von Progressives Zentrum und Friedrich-Ebert-Stiftung.

  • 25. Mai 2014 „iChange Europe“ : Am Tag der Europawahl endet die gemeinsam mit der Schwarzkopf-Stiftung „Junges Europa“, der Stiftung Mercator und vielen Netzwerkpartnern aus der Zivilgesellschaft initiierte Mobilisierungskampagne „iChange Europe“ ins Leben gerufen. Ziel der Online-Initiative unter Schirmherrschaft von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier war es, dem „jungen“ Europa in den sozialen Medien ein Gesicht zu geben und die Themen „Offenes“, „Nachhaltiges“, „Digitales“ und „Gerechtes“ Europa zu diskutieren. Hier geht es zum Sondernewsletter mit allen Links zu den besten Fotos, Videos und Blogbeiträgen.

  • 8. Mai 2014 „Rechtspopulismus in Europa – Ursachen, Wirkungen und Gegenstrategien“. Die gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung durchgeführte internationale Konferenz mit u.a. Matthias Machnig und Werner Perger wurde der Frage nachgegangen, was sich hinter dem Populismus an Kritik und Unzufriedenheit mit den herrschenden Verhältnissen verbirgt – nationalstaatlich wie europäisch.

Arbeit & Leben

  • 16. / 17. Mai 2014 „Auftaktklausur von Denkraum: Arbeit“. Der „Denkraum: Arbeit“ ist ein längerfristig angelegter Dialogprozess, bei dem rund 60 progressive VordenkerInnen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft programmatische Ideen zu den vier Themen „Arbeitszeitpolitik“, „Arbeit der Zukunft“, „Arbeitsmarktpolitik“ und „Weiterbildung & Qualifizierung“ entwickeln und diskutieren. Hier geht es zu den Fotoimpressionen der Auftaktklausur am Müggelsee, die gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung durchgeführt wurde.
  • 3. Neue Köpfe

    Policy Fellow

    Policy Fellow

    Bastian Jantz
    ist Research Fellow im Projekt “Reforming the Welfare State: Accountability, Democracy, and Management” an der Uni Potsdam und ab sofort neuer Policy Fellow des Progressiven Zentrums im Themenbereich „Arbeit & Leben“.
    Dr. Robert Schütte
    ist Gründer und Vorsitzender der Menschenrechtsorganisation Genocide Alert und Senior Research Fellow des Lehrstuhls für Internationale Politik und Außenpolitik der Uni zu Köln. Ab sofort ist Robert neuer Policy Fellow des Progressiven Zentrums im Themenbereich „Europa & die Welt“.
     

    Hier geht es zur Team-Übersicht.

    4. Ausschreibung

    Für unser Berliner Büro suchen wir ab 1.9.2014 eine(n) Praktikant/in sowie eine studentische/ wissenschaftliche Hilfskraft (10-15h/Woche). Bei Interesse freuen wir uns über eine aussagekräftige Bewerbung bis spätestens zum 15. August an bewerbung@progressives-zentrum.org. Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier.


    5. Förderung

    Die Arbeit unseres unabhängigen, privatfinanzierten und gemeinnützigen Think Tanks kostet Geld. Wir würden uns sehr über Ihre finanzielle Unterstützung freuen und stellen gern Spendenbescheinigungen aus.

    Progressives Zentrum e.V.
    Deutsche Bank
    BLZ: 10070024
    Konto: 1293828

    Weitere Infos zu Fördermöglichkeiten finden Sie hier. Im Voraus herzlichen Dank!
    Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

     
    Das Progressive Zentrum 
    Werftstr. 3 
    10557 Berlin 

    Telefon +49(0)30 400542-55 
    Dominic Schwickert, Geschäftsführer ds@progressives-zentrum.org 

    © Das Progressive Zentrum 2014