Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Editorial

Rückblick auf 2014


Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

in diesen Tagen blickt das Progressive Zentrum zurück auf ein ereignisreiches, anstrengendes, aber auch in jeder Hinsicht aufregendes Jahr 2014. Es wäre ganz sicher übertrieben zu behaupten, die Welt hätte in den vergangenen zwölf Monaten eine Hochkonjunktur des Fortschritts erlebt. Eher das Gegenteil ist der Fall, wie nicht zuletzt die Entwicklungen in Russland oder im Nahen Osten zeigen. Auch innerhalb der EU sind – etwa in Ungarn – autoritäre und in vielen Ländern auch rechtspopulistische Tendenzen zu beklagen. Die jüngsten Erfolge der AfD und der Zulauf zur fremdenfeindlichen „Pegida“-Bewegung wiederum erinnern drastisch daran, dass die offene Gesellschaft auch hier bei uns in Deutschland keineswegs ohne Feinde und Verächter ist.

Umso notwendiger und dringlicher erscheint es uns, dass Progressive gleich welcher Herkunft und (partei-) politischer Couleur ihre Kräfte bündeln, um den regressiven Kräften unserer Zeit einen attraktiven Fortschrittsentwurf entgegenhalten zu können. Ganz in diesem Sinne wird sich das Progressive Zentrum auch 2015 als Anlaufpunkt und kommunikative Schnittstelle für all diejenigen verstehen, denen es – jetzt erst recht – um Ideen und Strategien für eine weltoffene, soziale und fortschrittsorientierte Gesellschaft geht.

Bei den vielen, die uns im nun ablaufenden Jahr als Partner und Freunde unterstützt haben, möchten wir uns sehr herzlich bedanken. Wir werden unsere gemeinsame Arbeit im neuen Jahr mit vollem Elan und einem umfassenden Relaunch unseres Webauftritts fortsetzen – und freuen uns dabei zugleich auf viele neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter in unserem wachsenden Netzwerk. Und natürlich freuen wir uns auch, Sie oder Dich im nächsten Jahr bei einer unserer Veranstaltungen begrüßen zu können.

Einen besinnlichen Jahresausklang sowie einen richtig guten Start ins neue Jahr wünschen Ihnen und Euch im Namen des gesamten Teams


Dr. Tobias Dürr
Vorsitzender des
Progressiven Zentrums


Dominic Schwickert
Geschäftsführer des
Progressiven Zentrums


P.S. Die BERLINER REPUBLIK wird im Januar 15 Jahre alt. Dieses schöne Jubiläum wird am 28. Januar 2015 ab 18 Uhr im Berliner Ellington Hotel mit einer anständigen Jubiläumsparty inklusive einer Festrede von Außenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier gefeiert. Dazu sind auch alle Freundinnen und Freunde des Progressiven Zentrums herzlich eingeladen! Eine Anmeldung ist hier möglich.

Twitter
Facebook

Bereich "Zukunft der Demokratie"

Roundtable

11.11.2014: „Woher? Wohin? - Die Zukunft der Parteiendemokratie" in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung. Mit Impulsen von u.a. Prof. Dr. Richard Stöss (Freie Universität Berlin), Prof. em. Peter Lösche (Universität Göttingen), Peter Siller (Heinrich-Böll-Stiftung), Dr. Thomas Biebricher (Universität Frankfurt/M.), Prof. Dr. Ulrich Eith (Universität Freiburg), Andreas Baumer (Heinrich-Böll-Stiftung Baden-Württemberg), Anne Ulrich (Heinrich-Böll-Stiftung), Hanno Burmester (Policy Fellow des Progressiven Zentrums), Laura-Kristina Krause (Visiting Fellow des Progressiven Zentrums) und Michael Kellner (Geschäftsführer von Bündnis 90/Die Grünen).

Zum Programm geht es hier.

Fotoimpressionen zur Veranstaltung gibt es hier.


Roundtable

30.10.2014: "Deutschland 2040: Wie könnten Parteien in 25 Jahren aussehen?" mit Impulsen von u.a. Ellen von den Driesch (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung), Dr. Max Neufeind (Policy Fellow des Progressiven Zentrums), Lucas Mohr (Head of Digital bei Ketchum Pleon Berlin), Dr. Leonard Novy (Leitungsmitglied des Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik), Manuel Müller (Herausgeber des Blogs „Der (europäische) Föderalist“)

Zum Programm geht es hier.

Fotoimpressionen zur Veranstaltung gibt es hier

Debattenbeiträge (Auswahl)

CARTA, 29.12.2014: „PEGIDA - Nach dem Aufschrei“ von Philipp Sälhoff (Senior Project Manager des Progressiven Zentrums) 

Beitragsreihe „Agenda 2030: Parteien auf der Suche nach Zukunft“, die das Progressive Zentrum in Kooperation mit dem Mehrautorenblog CARTA durchführt. Ausgangspunkt ist das Projekt „Legitimation und Selbstwirksamkeit: Zukunftsimpulse für die Parteiendemokratie“. Das Projekt, das das Progressive Zentrum gemeinsam mit der Heinrich-Böll-Stiftung und der Konrad-Adenauer-Stiftung durchführt, will interdisziplinär und ideengeleitet neue Perspektiven auf die Innovation politischer Parteien entwickeln.
TAGESSPIEGEL, 15.12.2014: „Unterschiedliche Parteikulturen sind die größte Gefahr für Rot-Rot-Grün“ von Hanno Burmester (Policy Fellow des Progressiven Zentrums) und Regina Michalik (Visiting Fellow des Progressiven Zentrums)

BERLINER REPUBLIK, Dezember 2014: „Das Versagen der selbstgerechten Etablierten“ von René Couperus (Direktor für Internationale Beziehungen an der Wiardi Beckmann Stichting/Niederlande und Mitglied im Circle of Friends des Progressiven Zentrums)

BERLINER REPUBLIK, September 2014: „Die neuen Antisemiten von links“ von Jürgen Krönig (Korrespondent der Wochenzeitung „Die Zeit“ für Großbritannien und Irland sowie Mitglied im Circle of Friends des Progressiven Zentrums)

DEUTSCHLANDFUNK, 13.09.2014: „Parteien unter Innovationsdruck“, Reportage zur Zukunft der Parteiendemokratie mit Interview-Statements von Yasmin Fahimi (SPD-Generalsekretärin), Peter Tauber (CDU-Generalsekretär), Christian Lindner (FDP-Vorsitzender) sowie Hanno Burmester (Policy Fellow des Progressiven Zentrums). Der gesamte Beitrag kann hier nachgehört werden. 

BERLINER REPUBLIK, Juli 2014: „Charisma macht müde Demokratien munter“ – Rezension von Julia Enckes neuem Buch Charisma und Politik: Warum unsere Demokratie mehr Leidenschaft braucht“ von Hanno Burmester (Policy Fellow des Progressiven Zentrums)


Bereich "Innovation & Nachhaltigkeit"

Roundtable

30.09.2014: „Industrie 4.0: Chance und Herausforderung für nachhaltige Industriepolitik am Standort Deutschland" in Kooperation mit dem Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) Mit Impulsen von u.a. Prof. Dr. Anke Hassel (Hertie School of Governance), Michael Steinfeld (Institut für ökologische Wirtschaftsforschung), Rainer Rauh (Airbus Group), Dr. Gregor Strauch (BDI), Dr. Kathrin Goldammer (Forschungsforum Energiewende), Christian Büchter (Bundesministerium für Umwelt), Dr. Wolfgang Scheremet (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.)
Zum Programm geht es hier.

Innovationsdialog

23.09.2014: „Energiewende nach der EEG-Reform: Was jetzt auf die Agenda gehört“ in Kooperation mit dem Debattenmagazin Berliner Republik. Mit Impulsen u.a. von den Bundestagsabgeordneten Hubertus Heil, Dirk Becker und Matthias Ilgen sowie zahlreichen hochrangigen Vertretern der Branche wie Dr. Udo Niehage (Siemens AG), Andreas Kuhlmann (BdEW), Dr. Martin Grundmann (ARGE Netz), Lex Hartman (TenneT TSO GmbH), Stephan Kohler (Deutsche Energie-Agentur), Dr. Hermann Falk (BEE), Dr. Jobst von Hoyningen-Huene (Deutsche Bank AG). Es moderierte Dr. Sabrina Schulz (Policy Fellow des Progressiven Zentrums). Als Diskussionsgrundlage diente das Mitte Juli 2014 erschienene Kurzpapier „Energiewende für Deutschland und Europa. Die Transformation progressiv gestalten“.

Zum Programm geht es hier.

Fotoimpressionen zur Veranstaltung gibt es hier

Debattenbeiträge (Auswahl)

BERLINER REPUBLIK, Dezember 2014: „Wirklich weise“ – Rezension von Marcel Fratzschers neuem Buch Die Deutschland-Illusion von Hubertus Heil (Stellvertr. Fraktionsvorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und Mitglied im Circle of Friends des Progressiven Zentrums)

HANDELSBLATT ONLINE, 05.11.2014: „Wir brauchen einen New Deal für Technologieförderung“, von Nils Heisterhagen (Junior Policy Fellow des Progressiven Zentrums)

CARTA, 11.10.2014: „Die Wende zur Industrie 4.0 – sechs Vorschläge für ihr Gelingen“ von Dominic Schwickert (Geschäftsführer des Progressiven Zentrums) und Nils Heisterhagen (Junior Policy Fellow des Progressiven Zentrums)

HANDELSBLATT ONLINE, 10.10.2014: „Industrie 4.0 ist Deutschlands Chance für die Zukunft“ von Dominic Schwickert (Geschäftsführer des Progressiven Zentrums) und Nils Heisterhagen (Junior Policy Fellow des Progressiven Zentrums)



Bereich "Leben & Arbeiten"

Fachtagung des DenkraumArbeit

03.12.2014: "Arbeit 2017plus - Auf dem Weg zu einer progressiven Arbeitspolitik" in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung. Mit Impulsen von Thomas Sattelberger (ehem. Vorstand Deutsche Telekom), Ines Pohl (Chefredakteurin der TAZ), Yasmin Fahimi (SPD-Generalsekretärin), Petra Mackroth (Abteilungsleiterin Familie im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), Carola Reimann (Stellvertr. Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion), Wolfgang Schroeder (Abteilungsleiter Grundsatz bei der IG Metall) sowie Håkan A. Bengtsson (Vorsitzender des schwedischen Think Tanks „Arenagruppen“).
Zum Programm geht es hierDie Ergebnissicherung der AG-Präsentationen durch Live-Visualisierung finden Sie hierFotoimpressionen zur Veranstaltung gibt es hier. 


Debattenbeiträge (Auswahl)

BERLINER REPUBLIK, November 2014: „Vom „Gedöns“ zum großen Gewinnerthema: Der Aufstieg der Familienpolitik“ von Malte Ristau-Winkler (ehemals Leiter der Grundsatzabteilung im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, jetzt Mitarbeiter einer europaweit agierenden Strategieberatung)

DPZ-FORUM, 04.11.2014: „Die absurden Effekte des deutschen Sozialsystems“ von Dr. Felix Hörisch und Joost Punstein 

BERLINER REPUBLIK, September 2014: „Die Zukunft der Arbeit in der Welt der digitalen Maschinen“ von Fedor Ruhose (Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz) und Prof. Dr. Wolfgang Schroeder (Professor an der Universität Kassel und Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Progressiven Zentrums) 


Bereich "Europa & die Welt"

Konferenz

26.11.2014: „A Future Agenda for Eastern and Central Europe. Input for a new European Economic and Social Model“ in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung. Mit Impulsen von Alena Krempaská (Human Rights Institute, Slowakei) und József Péter Martin (Leiter von Transparency International, Ungarn) zum Thema “Reinvigorating the appeal of democracy in the ECE member states and on the European level” sowie Maria Skóra (Wroclaw University of Economics, Polen) und Viljar Veebel (University of Tartu, Estland) zum Thema “A new narrative to strengthen solidarity in Europe”.

Fotoimpressionen zur Veranstaltung gibt es hier.


Öffentliche Paneldiskussion

26.11.2014: „Lasting Security, Smart Innovations and Sustainable Solutions. A New Energy Policy for Eastern and Central Europe“ in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung. Mit einer Keynote von Prof. Dr. Gesine Schwan (Mitbegründerin und Leiterin der HUMBOLDT-VIADRINA Governance Platform) sowie Impulsen von Marek Siwiec (Vize-Präsident des Europäischen Parlaments a.D.) und Dr. Sabrina Schulz (Policy Fellow des Progressiven Zentrums).

Fotoimpressionen zur Veranstaltung gibt es hier

Zum Programm geht es hier. 

Debattenbeiträge (Auswahl)

BERLINER REPUBLIK, Dezember 2014: „Zu konservativ für die rundum veränderte Welt“ von Katrine Kielos (schwedische Journalistin und Mitglied im Circle of Friends des Progressiven Zentrums). 

EUROPEAN CIRCLE, 19.12.2014: „A monopolistic consumer principle and the European energy policy“ von Karlis Bukovskis (Vize-Präsident des Latvian Institute of International Affairs und Mitarbeiter im Projekt „Zukunftsagenda Ostmitteleuropa“)

THE EUROPEAN, 30.11.2014: „Clinton oder Bush? Nein Condi!“ von Nils Heisterhagen (Junior Policy Fellow des Progressiven Zentrums)

DPZ-FORUM sowie JEWISH VOICE FROM GERMANY, 25.11.2014: „New Start for Europe?“ von Simon Vaut (Leiter des Verbindungsbüros Brüssel der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag und Gründungsmitglied des Progressiven Zentrums)

ZEIT ONLINE, 10.11.2014: „Die Globalisierung wird zum Elitenprojekt“ von Nils Heisterhagen (Junior Policy Fellow des Progressiven Zentrums)

POLICY NETWORK State of the Left, 05.11.2014: "There is no 'German problem' in the Eurozone" von Michael Miebach (Stellvertr. Vorsitzender des Progressiven Zentrums)
  
EUROPEAN CIRCLE, 21.10.2014: „The paradox of Baltic development: marketization or state-building?“ von Liutauras Gudžinskas (Leiter des Northern European Studies Center an der Universität von Vilnius und Mitarbeiter im Projekt „Zukunftsagenda Ostmitteleuropa“)

BERLINER REPUBLIK sowie DPZ-FORUM, 20.10.2014: „Erdoğan – Der türkische Putin?“ von Dr. Yaşar Aydin (Autor des Buchs "»Transnational« statt »nicht integriert«")

EUROPEAN CIRCLE, 08.10.2014: „Unpopular Europe – is there any possibility to change the public discourse?“ von József Péter Martin (Geschäftsführer von Transparency International in Ungarn und Mitarbeiter im Projekt „Zukunftsagenda Ostmitteleuropa“)

EUROPEAN CIRCLE, 10.09.2014: „The European Union as a Human Rights Superpower“ von Peter Weisenbacher (Slowakischer Journalist und Mitarbeiter im Projekt „Zukunftsagenda Ostmitteleuropa“)

IPG-JOURNAL, 05.09.2014: „Heraushalten ist keine politische Finesse! Heute starten Waffenlieferungen nach Kurdistan. Gut so.“ von Dr. Robert Schütte (Policy Fellow des Progressiven Zentrums)

BERLINER REPUBLIK, September 2014: „Amerikas Geschichte birgt viel Stoff für die Zukunft“ – Rezension von Werner Kremps und Michael Schneiders neuem Buch Am Sternenbanner das Geschick der Arbeiterklasse: 150 Jahre Beziehungen zwischen deutscher Sozialdemokratie und den USA von Prof. Dr. Dietmar Herz (Professor an der Universität Erfurt und Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Progressiven Zentrums)

BERLINER REPUBLIK, September 2014: „Österreich-Modell für die Ukraine - ein falscher AnsatzPiotr Buras (Leiter des Warschauer Büro des European Council on Foreign Relations und Mitglied im Circle of Friends des Progressiven Zentrums)

DPZ-FORUM, 01.09.2014: „NATO: Losing Sight of ISIS?“ von Matt Browne und Brian Katulis (beides Senior Fellow bei der Partnerorganisation Center for American Progress)

NEUE GESELLSCHAFT/FRANKFURTER HEFTE, August 2014: „Keine Angst vor internationaler Verantwortung“ von Dr. Robert Schütte (Policy Fellow des Progressiven Zentrums) und Dr. Rana Deep Islam (Non-Resident Fellow an der Johns Hopkins University in Washington D.C.)

EUROPEAN CIRCLE, 22.08.2014: „Overcoming the crisis: new austerity or old neoliberal paradigm?“ von Maria Skora (Wissenschaftlerin an der Wroclaw University of Economics in Warschau und Gruppenleiterin im Projekt „Zukunftsagenda Ostmitteleuropa“)

EUROPEAN CIRCLE, 09.08.2014: „Inward looking Europe of particularistic interests will lose out on the global energy arena“ von Kacper Szulecki (Assistant Professor an der University of Oslo und Mitarbeiter im Projekt „Zukunftsagenda Ostmitteleuropa“)

BERLINER REPUBLIK, Juli 2014: „Gegen den Burnout der Progressiven“ von Werner Perger (Journalist, ehemaliger Leiter des Politikressorts der ZEIT und Mitglied im Circle of Friends des Progressiven Zentrums)

EUROPEAN CIRCLE, 18.07.2014: „The ignored potential: the Polish debate on the future of energy production is gaining momentum“ von Andrzej Ancygier (Research Fellow an der Hertie School of Governance und Mitarbeiter im Projekt „Zukunftsagenda Ostmitteleuropa“)

Neue Köpfe

Wissenschaftlicher Beirat

Junior Policy Fellow

Sven Rahner wurde zum 01.12.2014 als neues Mitglied in den Wissenschaftlichen Beirat berufen. Der Arbeitsmarktexperte und Autor u.a. des Buchs „Architekten der Arbeit" wirkt schon seit langer Zeit in diversen Projekten des Progressiven Zentrums mit, beispielsweise als Leiter der AG Arbeitsgestaltung/ Digitalisierung im DenkraumArbeit.
.
Jérémie Gagné ist seit 01.12.2014 neuer Junior Policy Fellow im Progressiven Zentrum und wird künftig das Team im neuen Schwerpunktbereich „Zukunft der Demokratie“ unterstützen. Schwerpunktmäßig beschäftigt sich Jérémie mit Fragen der Parteiendemokratie und der Mobilisierung von NichtwählerInnen.

Für das interdisziplinäre und überparteiliche Gemeinschaftsprojekt "Legitimation und Selbstwirksamkeit: Zukunftsimpulse für die Parteiendemokratie" haben das Progressive Zentrum, die Heinrich-Böll-Stiftung sowie die Konrad-Adenauer-Stiftung folgende 8 Visiting Fellows als Mitglieder einer Arbeitsgruppe berufen: Jessica Dedic (Referatsleiterin im Büro des Düsseldorfer Oberbürgermeisters, Link zu Linkedin-Profil), Peter Gottwald (Jurist), Laura-Kristine Krause (Beraterin in einer Strategieberatung, Link zu Xing-Profil), Regina Michalik (Diplom-Psychologin, Beraterin und Coach, Link zu Xing-Profil), Martin Rieke (Rechtsanwalt, Link zu Xing-Profil), Henrik Schober (Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hertie School of Governance und Chefredakteur der Zeitschrift für Politikberatung, Link zu Xing-Profil), Jan Schoofs (Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der NRW School of Governance) und Fabian Voß (Student an der Universität Düsseldorf, Link zu Xing-Profil).

Zur Übersicht über das Kernteam geht es hier.


Förderung

Die Arbeit unseres unabhängigen, privatfinanzierten und gemeinnützigen Think Tanks kostet Geld. Wir würden uns sehr über Ihre und Eure finanzielle Unterstützung freuen und stellen gern Spendenbescheinigungen aus.

Progressives Zentrum e.V.
Deutsche Bank
BLZ: 10070024
Konto: 1293828

Weitere Infos zu Fördermöglichkeiten gibt es hier. Im Voraus herzlichen Dank!

Hier geht es zum vergangenen Newsletter (Newsletter #3 vom Juli 2014).

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Das Progressive Zentrum 
Werftstr. 3 
10557 Berlin 
 
Telefon +49(0)30 400542-55 
 
Dominic Schwickert, Geschäftsführer ds@progressives-zentrum.org 

© Das Progressive Zentrum 2014